Schriftliches und Leserbriefe


Zurück zur Übersicht

18.04.2016

S&G - Nr. 18/16 - Nein zur EU-Knechtschaft

Die Souveränität, Unabhängigkeit und Neutralität von Nationen stehen den Zielen der Architekten einer Neuen Weltordnung (NWO) diametral entgegen. Jedes traditionelle Nationalbewusstsein soll daher beseitigt werden. Dass die Schweiz im Herzen Europas weder der EU noch der NATO angehört, ist den Globalstrategen schon längst ein Dorn im Auge. Deshalb wird mit Hilfe der Mehrheit des Schweizer Bundesrates mit Hochdruck einschleichender EU- sowie auch ein NATO-Beitritt vorangetrieben. Ein weiterer Dorn ist, dass die EU-freie Schweiz die EU in puncto Innovationskraft, Lebensqualität, geringer Schuldenlast, Stabilität und vielem mehr bei Weitem überflügelt. Dies könnte für die EU-Länder Vorbildcharakter haben und sie dazu animieren, der globalstrategisch gleichgeschalteten Brüsseler Diktatur den Rücken zu kehren. Das EU-Austritts-Volksbegehren in Österreich, die bevorstehende Abstimmung am 23.6.2016 in England über den Verbleib in der EU und die Volksentscheide in Dänemark vom 3.12.2015 und Holland vom 5.4.2016 (Ablehnung des EU-Abkommens mit der Ukraine), zeigen in aller Deutlichkeit, dass viele Europäer ihre ureigenste Souveränität wieder zurückerlangen wollen. Das sollte den Schweizern Grund genug sein, weder einen schleichenden noch den EUVollbeitritt zuzulassen!

Im beiliegenden Dokument sind Quellen und weitere Texte vorhanden...

 2016_SG_18_Druckoriginal_Nein zur EU-Knechtschaft.pdf


Zurück zur Übersicht




Karte
Anrufen
Email
Info