Schriftliches und Leserbriefe


Zurück zur Übersicht

02.03.2015

S&G - Stimme und Gegenstimme - Ausgabe 09/15

Nach den Anschlägen auf Mitarbeiter des Satiremagazins Charlie Hebdo in Paris am 7.1.2015 wird Europa erneut von einem „Terrorakt“, diesmal mit zwei Todesopfern und fünf Verletzten, heimgesucht. Ort des Geschehens war die dänische Hauptstadt Kopenhagen. Am 14.2.2015 fielen zuerst Schüsse auf das Kulturcafé „Krudttonden“ (dt. Pulverfass!) in dem eine Veranstaltung zum Thema „Kunst, Gotteslästerung und freie Rede“ stattfand. Die Polizei geht davon aus, dass der Anschlag vor allem dem schwedischen Karikaturisten Lars Vilks galt, der 2007 Mohammed als einen Hund dargestellt hatte. Später kam es zu einer Schießerei vor einer Synagoge, bei der ein jüdischer Wächter getötet wurde. Da werden Erinnerungen an Paris wach und auffällig dabei ist, dass der mutmaßliche Attentäter wieder ein Muslim war und auch von der Polizei erschossen wurde. Wieder sind Karikaturisten und jüdische Opfer
mit im Spiel. So fallen auch die Reaktionen ziemlich harsch aus und die Stimmung gegen den Islam wird weiter aufgeheizt. Beispielsweise forderte der israelische Außenminister Avigdor Lieberman nach den Anschlägen umgehend einen „kompromisslosen Krieg gegen den islamistischen Terror und seine Wurzeln“. In dieser Ausgabe gehen wir der Frage nach, wer eigentlich vom „Islam-Terror“, dem Palästina- und dem Ukraine-Konflikt profitiert. Die großen Profiteure all der Konflikte sind zweifelsohne die, die mit voller Unterstützung der Massenmedien mindestens provozieren, wenn nicht sogar durch „Mittelsmänner“ immer wieder auslösen: Die Architekten einer neuen Weltordnung, die weder freie Bürger noch souveräne Staaten kennt. Wer kann dieses üble Spiel noch stoppen, wenn nicht wir, das Volk, durch eine pausenlose Aufdeckung aller Lügen und Ungerechtigkeiten?
Die Redaktion (brm.)

 2015_SG_09_Druckoriginal.pdf


Zurück zur Übersicht




Karte
Anrufen
Email
Info