Schriftliches und Leserbriefe


Zurück zur Übersicht

11.12.2014

CIA-Folter – Kann die US-Regierung noch ernst genommen werden?

Es ist sehr gut, dass Amerika nun endlich zugibt, dass ihre CIA-Abteilung gefoltert hat mit der Zustimmung der US-Regierung. Was ich vermisse, ist eine offizielle Entschuldigung der USA. Zudem vermisse ich von einem demokratischen Rechtsstaat, die Verurteilung aller beteiligten verantwortlichen Personen inkl. der ehemaligen Mitglieder der US-Regierung. Wie soll sonst die US-Regierung als demokratischer Rechtsstaat noch ernst genommen werden? Weiter müssen alle Gefängnisse weltweit bekannt gemacht werden und alle Inhaftierten, denen kein regulärer Prozess gemacht wurde, frei gelassen und diesen Leuten inkl. den hinterbliebenen Familien angemessene Wiedergutmachung geleistet werden.

Noch wichtiger erscheint mir das Thema 9/11. Die Folterungen wären allesamt nicht nötig gewesen, wenn die Wallstreet-Wertpapierbörse in New York die Namen derjenigen bekannt geben würde, welche vor dem Terror-Anschlag auf die Abwertung der American- und United-Airlines-Papiere gesetzt hatten. Diese wussten vom bevorstehenden Anschlag, also könnten sie, übrigens auch heute noch, Einzelheiten mitteilen, wer am 11. Sept. 2001 die Twin-Towers und WTC 7 plus mindestens 3000 Menschen getötet haben. Warum werden diese Namen nicht bekannt gemacht?

Wahrscheinlich würde dies enthüllen, dass die Gefolterten überhaupt nicht schuldig sind und zu Aussagen genötigt wurden, die nicht der Wahrheit entsprechen…

Und dieses Land will sich berechtigt fühlen, Russland eines Bruchs des Völkerrechts zu beschuldigen? Ich nehme die US-Regierung erst wieder ernst, wenn die wirklich Schuldigen von 9/11 überführt und die Schuldigen (Verantwortlichen) der CIA-Folter gerecht verurteilt wurden.

Gerry Michel
email: gerrym@gmx.net

 Leserbrief_CIA-Folter.docx


Zurück zur Übersicht




Karte
Anrufen
Email
Info